Blush Brautkleider – Das Brautkleid wird zart farbig

 

Die Braut trägt Weiß – das ist die gängige Vorstellung. Das strahlende Weiß hat sich als Standardfarbe für ein Brautkleid so stark eingeprägt, dass lange kaum etwas anderes vorstellbar erschien. Inzwischen sind aber andere Farben wie Blush, Nude oder Champagner in den Fokus modebewusster Bräute geraten, und zwar so stark, dass viele Stilberater das klassische Weiß inzwischen als hoffnungslos “out” bezeichnen.

Farbig ist nicht bunt

 

Wobei man gleich zu Beginn sagen muss, dass “farbig” nicht gleichbedeutend ist mit “bunt”. Im Gegenteil: Die Brautkleidfarben, die aktuell im Trend liegen, sind vielmehr zarte, gedämpfte Varianten des klassischen Weiß oder maximal pudrige Pastelltöne.

“Welche Farbe steht mir am besten?” Das ist die Frage, die sich jede modebewusste Braut stellt. Und in jedem Fall stellen sollte, denn die Wahl der richtigen Farbe ist eine Wissenschaft für sich, weil nicht jeder Frau jede Farbe gleich gut steht. Dafür ist vor allem der Hautton entscheidend: Ein Brautkleid kann die Haut heller oder dunkler erscheinen lassen, als sie tatsächlich ist, sie kann einen rosigen Teint zaubern – oder im schlimmsten Fall die Braut blass erscheinen lassen. Etwas Vorsicht, eine sorgfältige Auswahl und am besten eine gute Stilberaterin ist daher anzuraten.

Und gerade in diesem Punkt schneidet das klassische, reine Weiß nicht gut ab: Es wirkt nämlich sehr hart und ist allein schon deshalb nicht für jede Frau die ideale Wahl. Bei kräftig gebräunter oder eher dunkler Haut und dunklem Haar kann Weiß seine ganze Strahlkraft entfalten und einen fantastischen Kontrast ergeben. Frauen mit heller Haut sollten es dagegen eher meiden, weil es sie noch blasser wirken lassen würde.

Essense of Australia D2905

 

Brautkleider Trendfarben Ivory und Blush

 

Die mit einem weißen Brautkleid verbundene Symbolik, nämlich “Unschuld” und Jungfräulichkeit, ist heute nicht mehr wirklich gefragt. Dennoch stehen die meisten Brautkleid-Trendfarben dem klassischen Weiß immer noch sehr nahe, sind manchmal sogar nur leicht getönte Varianten von Weiß.

Die derzeit stärkste Trendfarbe ist Ivory, zu Deutsch “Elfenbein”. Die Übersetzung sagt eigentlich alles: Ivory ist ein zart warmes, etwas gelblich getöntes “Fast-Weiß”. Da es auch helleren Hauttönen gut steht (und hier in jedem Fall die bessere Wahl als reines Weiß ist), ist diese Farbe aktuell sehr beliebt und wird von Stilberatern als “Universallösung” empfohlen, mit der man nicht wirklich etwas falsch machen kann.

“Champagner” oder “Champagne” geht in dieselbe Richtung wie Ivory, ist aber noch eine Spur kräftiger und deutlicher vom Reinweiß entfernt. Diese Farbe, die festlich, gediegen und glamourös wirkt, wird für warme Farbtypen empfohlen und ist vor allem in Verbindung mit dunkelblondem Haar kaum zu toppen. Etwas hellere Varianten werden oft als Creme bezeichnet.

Eine weitere starke Trendfarbe ist Nude. In der Kosmetik ist damit ein Hautton gemeint, der die Frau “ungeschminkt” erscheinen lässt. Bei der Brautmode nimmt man das aber nicht ganz so ernst: Hier ist Nude ein sehr zarter, heller, haut ähnlicher Ton, der stark in Richtung Weiß tendiert.

Wenn es etwas mutiger sein darf, ist “Blush” die richtige Wahl. Es gilt als die Brautkleid-Trendfarbe schlechthin – ein zarter, pudriger Rosa Ton (daher auch “Puder Rosa” genannt), der mehr in Richtung Rot oder Violett geht als die bisher genannten Töne. Diese Farbe wirkt sehr romantisch und verspielt, vielleicht auch eine Spur kitschig, wobei das durchaus beabsichtigt sein kann. Dabei interpretieren die verschiedenen Brautkleid-Hersteller diesen Farbton recht unterschiedlich: Von warmen, rötlichen Tönen bis hin zu eher kühlem Rosa ist alles dabei. Auch die Intensität dieser Farbe kann sehr verschieden sein und von einer pudrig-zarten Andeutung bis hin zu recht kräftigem Rosa gehen. Daher findet sich in diesem Farbspektrum auch für fast jeden Hauttyp die richtige Variante.

 

Stella York 6993

Trendige Farbkkombinationen – Blush Brautkleider sind stark im Trend

 

Dabei bedeutet “Farbe” aber nicht unbedingt, dass das gesamte Brautkleid in dieser einen Farbe gehalten ist. Voll im Trend sind Kombinationen und Unterlegungen in zarten Tönen: Der Unterstoff ist in einer anderen, meist etwas kräftigeren Farbe gehalten, um den Oberstoff und dessen Spitze in Weiß oder Ivory mehr zur Geltung zu bringen. So kann eine Unterlegung in Blush den helleren Oberstoff dezent untermalen, ohne den Rosa Ton zu sehr in den Vordergrund zu bringen. Auch weiße Spitze kommt durch eine farbige Unterlegung noch besser zur Geltung – ein Effekt, der besonders in der Sonne sehr schön zum Tragen kommt.

Ausgiebiges Herumprobieren lohnt sich in jedem Fall, denn die richtige Farbkombination zu finden, ist oftmals nicht ganz einfach. Mit einem kleinen Trick kann man sich aber gut vorstellen, wie eine Farbkombination wirken kann: Einfach einen anderen Stoff unter das Kleid halten!

Stella York 6788

 

Brautkleider mit farbigen Akzenten – Was kommt hier in Frage? 

 

Glaubst du dich mit deinem Wunsch nach einem Hochzeitskleid farbig allein auf weiter Flur, dann können wir dich beruhigen. Denn farbige Akzente im Brautkleid sind keine Ausnahme mehr, sondern liegen momentan vielmehr im Trend. Vielleicht nicht ganz so, wie du es dir vorstellst. Jedoch gerät das klassische Weiß zunehmend ins Hintertreffen und dezente Farbnuancen spielen im Hochzeitsoutfit der modernen Braut zunehmend eine wichtige Rolle.

Ein Blick in das umfangreiche Angebot an wunderschönen Modellen in zartem Nude, edlem Blush und aufregendem Champagner genügt, um das traditionelle Weiß relativ “farblos” bzw. fade und langweilig erscheinen zu lassen. Jedoch zeigen die aufgelisteten Töne auch, dass die Brautmode noch nicht bereit ist, sich ganz von ihrem farblichen Ursprung zu entfernen. Schließlich soll ein Brautkleid nach wie vor als solches erkennbar bleiben. Ein Zuviel an Farbe ist folglich zu vermeiden, da dies rasch dazu führen kann, dass das Traum-Outfit für diesen ganz besonderen Tag im Leben zweier Menschen, mit der exklusiven Garderobe für andere, zwar festliche, aber persönlich weniger bedeutsamer Anlässe verwechselt wird.
Blush Brautkleider: So lautet die offizielle Bezeichnung für die wunderschönen Hochzeitskleider in zarter Tönung. Erlaubt ist hier eigentlich alles. Möchtest du nicht ganz auf den Klassiker verzichten, so bieten sich mehrfarbige Modelle an. Ein Beispiel für ein Hochzeitskleid farbig ist folglich auch ein primär aus weißer Spitze bestehendes Brautkleid, das durch ein in Champagner oder Nude gehaltenes Unterkleid eine aufregende farbliche Note erhält. Wer sich sich hier noch ein wenig mehr Farbkraft wünscht, dem sei “Blush” bzw. Rosa als kontrastreicher Unterstoff zu empfehlen, der das hellere Obermaterial noch besser zur Geltung bringt.

Von dem aktuellen Trend “Hochzeitskleid farbig” profitieren nicht nur Bräute, die für ein weißes Brautkleid immer schon eine Spur zu blass erschienen. Vielmehr bietet die neue Kategorie “Hochzeitskleid farbig” in der Welt der Brautmoden jeder Braut eine Fülle an neuen, spannenden und vor allem individuellen Lösungen für dieses ganz besondere Ereignis.
Auf den Punkt gebracht bedeutet dies, dass du dich als Braut für eine Farbnuance entscheiden kannst, die deinen persönlichen Typ, Hautton und Haarfarbe inbegriffen, besonders vorteilhaft zur Geltung bringt. Ob einfarbig oder kombiniert mit reinem Weiß oder einer anderen Farbvariante: Mit der Einführung der Option “Hochzeitskleid farbig” erwartet dich ein breites Spektrum an traumhaft schönen Brautkleidern, die aufgrund ihrer zarten farbigen Akzente zweifellos den kleinen, aber feinen Unterschied machen. Denn im Gegensatz zu dem oftmals zu hart wirkenden Weiß, verleihen sie dir als Braut eine warme, lebendige Note. Vom Allrounder “Ivory” bzw. Elfenbein, der buchstäblich für jeden Hauttyp geeignet ist, bis hin zum je nach Intensität verspielt oder gar bewusst kitschig erscheinenden “Puder Rosa”: Das Geheimnis der mit farbigen Akzenten versehenen Brautmode liegt in ihrer besonders zarten, oftmals nur angedeuteten Tönung, die dem jeweiligen Kleid eine zusätzliche Note an verspielter Romantik gekoppelt mit stilvoller Eleganz und schwebender Leichtigkeit verleiht.

 

Brautkleider in einer anderen Farbe als Weiß? Geht das?

 

Die eindeutige Antwort lautet hier kurz und knapp “Ja”. Eine gute Nachricht also für all diejenigen, die sich in rein weißer Kleidung schon immer etwas unwohl gefühlt haben. Dabei ist es irrelevant, ob das persönliche Unbehagen einen ernstzunehmenden Ursprung hat oder einfach nur auf eine Abneigung gegenüber der Farbe an sich zurückzuführen ist. Bei sehr weißer Haut beispielsweise kann Weiß zu kalt, hart und streng wirken. Eine leichte Tönung hingegen verspricht mehr Lebendigkeit und Wärme und betont die feminine, romantische Seite.

Dass die Vorstellung von einem Eintritt in die Ehe als Jungfrau inzwischen weitestgehend überholt ist, lässt sich nicht bestreiten. Entsprechend verliert auch die mit “Reinheit” und “Unschuld” assoziierte Farbe Weiß ihren ursprünglich unangefochtenen ersten Platz in der Brautmode. Statt gewichtiger, traditioneller Symbolik liegt der Fokus heute eher auf Aspekten wie individuellen Vorlieben, Tragekomfort und optisch ganz auf den persönlichen Typ abgestimmten Elementen. Dies beinhaltet nicht nur die Wahl eines in Form, Schnitt und Design vorteilhaften Modells, das potentielle Schwachstellen erfolgreich kaschiert und die Figur der Braut auf optimale Weise ins Zentrum des Interesses rückt. Vielmehr spielt auch der Farbton eine zunehmend wichtige Rolle, da dieser unter anderem Haut und Haar der Braut warm, weich und sexy oder aber kalt, unpersönlich und kränklich erscheinen lassen kann.
Der neue Trend der Blush Brautkleider erweist sich somit als wahre Revolution für Bräute, die ihr Hochzeitskleid aus den unterschiedlichsten Gründen mit einem Hauch von Farbe versehen möchten.

Fest etabliert haben sich dabei eher dezente Nuancen des klassischen Weißtons, allen voran Elfenbein bzw. “Ivory” mit seinem leicht gelblichen Stich, “Nude”, der Inspiration aus der natürlichen Hautfarbe schöpft, und natürlich “Blush”, jenes puderige Rosa, das wahlweise mal zurückhaltender, mal stärker ausfällt.

Blumenenthusiasten werden sich beim Anblick der be- und verzaubernden Brautkleider in zarter Tönung zweifellos an ein herrlich duftendes Meer aus edlem Jasmin und exquisiten Magnolien erinnert fühlen. Florale Assoziationen beschwört neben den dezenten Tönungen natürlich auch die grundsätzliche Pracht und Leichtigkeit moderner Brautkleider herauf.
Ob für die unkonventionelle Strandhochzeit, das Standesamt oder andere Varianten bzw. Locations der Eheschließung: Das Hochzeitskleid farbig hat sich bereits einen festen Platz in der Brautmode erobert, so dass sich die Frage nach der Akzeptanz in zarten Farbtönen gehaltener Brautkleider eigentlich gar nicht mehr stellt.

Verzichten solltest du jedoch nach wie vor auf zu kräftige Farbtöne, da diese, wie bereits angedeutet, oftmals zu alltäglich wirken und damit drohen, dem großen Ereignis etwas von seiner Einzigartigkeit zu nehmen. Natürlich liegt die Entscheidung letztendlich bei dir als Braut.
Kurz: Grundsätzlich “geht alles”, was dir gefällt und worin du dich wohlfühlst. Entsprechend findest du in dem Sortiment erstklassiger Brautmoden auch bereits Brautkleider die zwar noch ganz auf den Klassiker Weiß oder aber pastellige Töne als Grundlage für ihr Modell setzen, jedoch zu kräftigeren Farben greifen, wenn es um Borten, Spitzen oder andere, primär dekorative Elemente geht.

Da Bilder bekanntermaßen mehr als 1000 Worte sagen, empfehlen wir dir einen Besuch in unserem hochzeitsrausch Online-Shop oder direkt in einem unserer zahlreichen Stores. Denn hier erwarten dich umwerfende, von namhaften Designern entworfene Modelle der Kategorie “Hochzeitskleid farbig” in allen nur denkbaren Stilrichtungen, Farben und Farbkombinationen.

Shops

Ende SALE

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden