#Goodtoknow: Freezing. Braucht die Winterbraut ein Brautkleid mit Langarm?

Wie eine glitzernde Schneeflocke schwebt eine weiß gekleidete Prinzessin durch die verschneite Winterlandschaft. Der Traumprinz reicht ihr die Hand und sie blicken sich tief in die Augen. Alle Kameras sind gezückt, um das Hochzeitspaar vor der kleinen Kapelle abzulichten. Doch plötzlich wird der Bräutigam unruhig. Die Hand seiner Braut zittert unkontrolliert. „Geht es dir nicht gut?“, flüstert er. Mit einem verkrampften Lächeln erwidert die Winterbraut leise: „Mir ist so kalt…“

So etwas sollte dir nicht passieren. Eine vor Kälte zitternde Braut verdirbt auch die romantischste Winterhochzeit. Schließlich soll sich die Winterbraut am schönsten Tag ihres Lebens rundum wohlfühlen. Die Frage ist nur: Welches Brautkleid eignet sich für eine Winterhochzeit? Ganz spontan tendieren die meisten Frauen dazu, sich für den Winter eher unter Langarm Kleidern umzusehen. Brautkleider mit langem Arm sind einfach traumhaft. Der Kontrast zwischen hauchzartem transparentem Stoff und glitzernder Spitze macht aus jeder Winterbraut eine zauberhafte Schneeprinzessin.

Brautkleider mit Langarm für die Winterbraut?

Hinzu kommt, dass es traumhafte Langarm Brautkleider in sämtlichen aktuellen Stilrichtungen gibt: A-Linie, Prinzessinnen-Look oder Fit & Flare. Romantisch, klassisch oder im Boho-Style – bei Langarm Kleidern findest du garantiert ein Modell, das genau zu deinem individuellen Style passt. Möchtest du gern einmal sehen, welche neuen Kreationen 2021 angesagt sind? Blättrige Spitze und Puffärmel liegen aktuell voll im Trend. Hier ein Langarm Traumkleid, das viele Tendenzen der kommenden Saison vorwegnimmt.

Romantik mit Biss: Mit transparentem Boho-Look und leicht ausgestellten Glöckchenärmeln weicht das Brautkleid Essense of Australia D3145 stark von der traditionellen Linie mit blumiger Spitze ab. Wie aus zarten Blättern geflochten wirkt das figurbetonte Oberteil, dessen organisch wirkende Blattgirlanden in einzelnen Strängen bis weit über die Hüfte reichen. Am Rücken reicht der breite V-Ausschnitt ebenfalls bis zur Hüfte. Am Vorderteil lenkt der tiefe V-Ausschnitt die Blicke auf das Zentrum des kunstvoll gearbeiteten Spitzenarrangements: wagemutig und selbstbewusst.

Essense of Australia D3145

Winterhochzeit trotz aufregenden Look möglich?

Aber vielleicht ist es dir bei deiner Winterhochzeit ja hauptsächlich wichtig, dich in jeder Situation rundum wohlzufühlen? Du kannst trotzdem einen aufregenden Look tragen. Stöbere doch mal durch die Kollektion der Designermarke Bridalicious. Dort findest Du unter anderem Brautkleider in elegant fließender A-Form aus zartem Chiffon mit Langarm Oberteilen aus feinem Tüll im Vintage-Spitzenmuster. Die Modelle der Bridalicious Kollektion liegen voll am Puls der Zeit und eignen sich super für eine Winterbraut.

Womit wir wieder beim Thema „Winterhochzeit“ wären. Kaum eine Braut weiß, dass ein Langarm Brautkleid ebenso wenig warm hält wie eines ohne Ärmel oder mit kurzem Arm. Hauchzarter Tüll und Spitze haben so gut wie keine isolierenden Eigenschaften. Du hast ja mitbekommen, wie sich unsere Winterbraut vor der Kapelle in kürzester Zeit in eine Eisprinzessin verwandelt hat. Zum Glück kam in letzter Sekunde noch eine gute Fee vorbei, die dem Hochzeitspaar aus der Patsche geholfen hat. Sie schwang ihren Zauberstab und im Handumdrehen war die Eisprinzessin mit einigen zusätzlichen Kleidungsstücken ausgestattet.

Pronovias Jory

Unser Insider-Tipp für Winterbräute

Unser Tipp: Besorg dir für deine Winterhochzeit eine Outdoor-Ausrüstung. Unter einem bodenlangen Kleid kannst du problemlos eine warme Leggings verstecken. Vor dem Feiern und Tanzen ziehst du sie einfach schnell wieder aus. Dasselbe gilt auch für dein Schuhwerk: Warum sollte eine Winterbraut im Schnee kalte Füße haben müssen? Zieh draußen lieber ein Paar farblich passende Stiefelchen an. Vielleicht gefallen dir ja auch im Alltag glamouröse Winterstiefel und du kannst sie nach der Hochzeit weiter tragen?

Damit du auch „obenherum“ nicht zu frieren brauchst, kannst du bei einem Aufenthalt im Freien zum Beispiel eine schicke Felljacke anziehen. Die Kombination von Fell und nackter Haut wirkt sogar besonders sexy. Falls Boho auf deiner Linie liegt, schafft ein bodenlanges Cape einen spannenden Kontrast zu Tüll und Spitze. Alternativ besorgst du dir einen passenden Mantel. Mit etwas Fantasie und einer kreativen Braut-Stylistin eröffnen sich einer Winterbraut unzählige Möglichkeiten, ihren Style mit passenden Accessoires auszubauen.

Ärmel an ein Brautkleid anbringen?

Langarm Brautkleider sehen also super aus, halten aber nicht wärmer als jedes andere Kleid aus dünnem Stoff. Außerdem solltest du dir darüber im Klaren sein, dass Brautkleider in der Taille hauteng sitzen und nicht viel nachgeben. Dadurch bist du bei einem Langarm Kleid zumeist in deiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt: Du kannst im Normalfall deine Arme nur bis auf Schulterhöhe anheben. Falls dich das stört, solltest du für deine Winterhochzeit eher ein ärmelloses Modell aussuchen.

Du möchtest trotzdem lieber ein Langarm Brautkleid. Vielleicht hast du ja schon ein super Kleid gefunden – aber leider hat es keine langen Ärmel. Lass dir deshalb keine grauen Haare wachsen: Viele unserer Modelle lassen sich nachträglich von deinem Schneider mit langen Ärmeln ausstatten. Die entsprechenden Stoffe können wir jederzeit nachbestellen. Hier zeigen wir dir zwei Traumkleider, bei denen sich besonders einfach lange Ärmel annähen lassen:

Da die fließende A-Linie bei Style D3177 von Essense of Australia am Oberteil mit Tattoo-Spitze endet, ist es problemlos möglich, diese auf die Arme zu erweitern. Dazu werden Ärmel aus hautfarbenem Tüll angenäht und mit der Tattoo-Spitze besetzt.

Essense of Australia D3177

Ein weiteres Beispiel für zusätzliche Ärmel

Bei Style 7219 von Stella York sind bereits kleine Ärmel vorhanden. Also ist es hier besonders einfach, das Kleid um lange Ärmel zu erweitern. Dazu werden die Ärmel mit dem passenden Stoff zum Oberteil genäht und anschließend mit zusätzlicher Spitze besetzt.

Wie du siehst, gibt es zahllose Möglichkeiten, an das passende Brautkleid für deine Winterhochzeit zu kommen. Denk aber daran, dass nicht immer eine gute Fee da sein kann, um den großen Auftritt der Winterbraut noch im letzten Moment zu retten. Plane lieber rechtzeitig im Voraus – und vergiss die warmen Leggings nicht.

Stella York 7219

Wichtiges Element beim Brautkleid: die Ärmellänge

Gewiss hast du dir schon Gedanken über das Kleid gemacht, dass du an deinem großen Tag tragen wirst. Dabei ist der Stil ebenso bedeutend wie der Umstand, dass es deinem Wesen entspricht und deine Figur besonders gut zur Geltung bringt. Die Brautmode bietet eine Vielzahl von Styles. Elegant, pompös, schlicht, modern – alles ist möglich. Daneben entscheiden auch Form und Größe des Ausschnitts sowie die Armlänge über das spätere Bild. Dieser letzte Aspekt scheint oft vernachlässigt, stellt aber einen wichtigen Faktor dar. Denk nur an die Hochzeiten bei den Royals. Fast alle königlichen Bräute erschienen in einem zauberhaften Kleid mir Ärmeln.

Brautkleider mit Arm – die bildschöne Alternative

Wenn auch viele Hochzeitsroben ganz ohne Ärmel auskommen – schau dir einfach auch die mit langem Arm an. Die Styles sind hier ebenso variantenreich wie bei den übrigen Modellen, vielleicht sogar noch mehr. Lange Ärmel präsentieren sich entweder dezent und lenken den Blick auf andere Aspekte wie etwa das hinreißende Rückendekolleté. Oder aber sie stellen selbst das Highlight eines sonst schlicht gearbeiteten Kleids dar. So stehen derzeit gebauschte Ärmel hoch im Kurs. Damit das ganze Erscheinungsbild nicht zu pompös wirkt, bestehen sie häufig aus zart transparenten Stoffen. Das betont den mädchenhaft-fragilen Eindruck einer zierlichen Braut. Mit fransigen und weit flatternden Ärmeln erscheinst du als die beeindruckende Braut im Gipsy- oder Bohostil. Weich schwingende Stoffe und Schnitte unterstreichen bei jedem deiner Schritte deine Weiblichkeit. Selbstverständlich weist das jeweilige Brautkleid auch die entsprechenden Merkmale auf. Ein ganz schlichtes und dabei sehr elegantes besticht mit einem glatten Kleid und geraden, eng anliegenden Ärmeln. Damit wirkst du in fast jeder Umgebung vornehm. Ist das dein bevorzugter Style? Du setzt einen spannenden Akzent, wenn dieses Brautkleid einen aufregenden Ausschnitt in Rücken zeigt und vorne vielleicht einen in der Form eines U-Boots. Oder wünschst du dir eine ganz romantische Hochzeit? Auch dafür können wir dir viele Brautkleider mit Arm vorführen. Was gibt es Märchenhafteres als Spitze? Bei vielen Modellen mit langen Ärmeln ist sowohl Oberteil als auch die Armbedeckung aus diesem zauberhaften Material gearbeitet. Dabei siehst du sehr verführerisch aus, da der durchbrochene Stoff Haut zeigt, ohne dabei zu offenherzig zu wirken. Besonders kostbar erscheint die Spitze, wenn sie einen leicht schimmelnden Glanz aufweist und das Muster beinahe auf deinem Arm zu schweben scheint.

Gehörst auch du zu den Frauen, die mit ihren Oberarmen nicht so ganz zufrieden sind? Dann sind Brautkleider mit Arm ideal für dich. Selbst wenn die Ärmel aus transparentem Stoff gearbeitet sind, verdecken sie doch deine vermeintlichen Problemzonen. Schmal geschnittene lange Ärmel dagegen betonen schlanke Arme. Darüber hinaus setzen sie Akzente und bilden einen spannenden Gegenpol zu einem sonst reich verzierten Kleid. Bei diesen Modellen solltest du darauf achten, dass sie dir ausreichend Bewegung ermöglichen. Ideal sind leicht elastische Stoffe. Allerdings beraten wir die bereits bei der Anprobe ausführlich. Ballon- oder Trompetenärmel versprühten einen Hauch von Dramatik und von Glamour zugleich. Außerdem stellst du damit unter Beweis, dass du selbstbewusst durch den Tag gehst. Ganz weit und ein wenig flatterig geschnittene Ärmel im Boho-Stil betonen deine Weiblichkeit. Und dass sie dir zudem viel Bewegungsfreiheit erlauben, ist ein angenehmer Nebeneffekt. Und schließlich die sogenannten Illusionsärmel. Davon sprechen Designer der Brautmode, wenn der lange Arm zwar existiert, aber aus transparenten Stoffen wie Tüll besteht. Das wirkt zwar dezent, zugleich aber sehr sexy; denn deine Haut ist sichtbar, aber dennoch verborgen.

Bei allen anderen Fragen zur Figur gelten dieselben Anforderungen an den jeweiligen Schnitt wie auch bei den ärmellosen Kleidern. Die A-Linie – gerade und nach unten hin leicht ausgestellt – überspielt geschickt kleine Pölsterchen im Bereich der Taille. Der Prinzessinnenstil zeigt ein eng anliegendes Oberteil, das in einen weit gebauschten Rock mündet. Dieser Schnitt der Hochzeitskleider ist sehr gut geeignet für Frauen, die gerne ihre schmale Taille präsentieren und das vermeintlich zu üppige Hinterteil verbergen möchten. Das weit flatternde Gipsy-Kleid passt am besten zu zierlichen Bräuten; sonst könnte es zu voluminös erscheinen.

Wissenswertes für Brautkleider mit Arm

Neben dem großen Variantenreichtum bieten langärmelige Modelle aus der Brautmode mit langen Ärmeln einige weitere Vorteile.

  • Da meist die Schultern bedeckt sind, besitzt das ganze Kleid einen deutlich besseren Halt als eins ohne Arm. Das erlaubt es dir, dich bei der Feier viel ungezwungener zu bewegen.
  • Sofern am Tag deiner Hochzeit etwas kühlere Temperaturen herrschen, musst du nicht unbedingt eine Stola oder ein Cape anziehen. Zumindest wirkst du viel angezogener als in einem Trägerkleid.
  • Da lange Ärmel immer noch nicht sehr weit verbreitet sind, stellen sie einen richtigen Hingucker dar. Als Braut stehst du zwar ohnehin im Mittelpunkt und ziehst alle Blicke auf dich, aber Brautkleider mit Arm bedeuten selbst einen zusätzlichen Eyecatcher. Damit sparst du häufig aufwendigen Schmuck.
  • Wegen der meist bedeckten Schultern bei Langarmkleidern brauchst du dir keine großen Gedanken über deine Dessous am Hochzeitstag zu machen. Für den Fall jedoch, dass deine Traumrobe über einen großen Rückenausschnitt verfügt, zeigen wir dir gerne Modelle mit eingearbeiteten Cups.
  • Wenn du auch in der Kirche heiraten möchtest, solltest du nicht allzu freizügig dort auftauchen. Brautkleider mit Arm sind in diesem Fall die wunderbare Alternative. Du wirkst angezogen, aber dennoch sexy.

Ein langärmeliges Brautkleid benötigt häufig nur wenige, dafür aber genau platzierte Accessoires. Armschmuck entfällt ohnehin. Sonst entscheidest du dich – je nach dem jeweiligen Style – für ein raffiniertes Collier, das dein Dekolleté besonders gut in Szene setzt. Bei der schlicht geschnittenen Robe wirkt eine blitzende Brosche meist wunderschön. Auch dein Gesicht kannst du mit den passenden Ohrhängern zauberhaft betonen. Duftige Kleider im Bohostil benötigen meist überhaupt keine zusätzliche Zierde. Aber ein paar flatternde Bänder im Haar unterstreichen den lässigen Stil.

In unseren feinen Hochzeitsrausch-Geschäften in Berlin, Frankfurt/Main, Köln und Wiesbaden zeigen wir dir gerne unsere zauberhaften Brautkleider mit Arm. Du hast die Wahl zwischen zahlreichen Styles. Unser Expertenteam nimmt sich viel Zeit für dich; denn wir wissen, welch wichtige Entscheidung du triffst. Wir zeigen dir darüber hinaus die geeigneten Accessoires, die dein bräutliches Outfit perfektionieren. Ob Schleier oder sonstiger Haarschmuck, ob Collier oder Brosche – auch Täschchen und Schuhe halten wir in großer Zahl für dich bereit.

Hochzeitskleid Winter: Sind Winterbrautkleider ganzjährig erhältlich?

Ja. Winterbrautkleider sind das ganze Jahr über erhältlich. Egal, ob die Hochzeit im Winter oder im Sommer stattfindet – die Suche nach dem idealen Hochzeitskleid beginnt in der Regel recht früh und das ist auch gut so! In manchen Fällen dauert es Wochen oder Monate, bis das gewünschte Hochzeitskleid verfügbar oder auf die eigene Größe und Statur angepasst ist. Aus diesem Grund sind Winterbrautkleider auch das ganze Jahr über erhältlich.

Hochzeitskleid Winter: Variieren die Preise über das Jahr? Wann sollte man ein Winterbrautkleid kaufen?

Da die meisten Hochzeiten im Sommer stattfinden und es somit regelrecht eine echte Hochzeitssaison gibt, variieren die Preise für Hochzeitskleider auch über das Jahr hinweg. Die meisten begeben sich im Winter oder Frühjahr auf die Suche nach einem Hochzeitskleid, da sie im Sommer heiraten. Wer im Winter heiratet, der beginnt die Suche dagegen meistens im Sommer. In dieser Zeit hast du zugleich gute Chancen auf einen Rabatt. Gerade im Spätsommer oder Herbst sind die Preise häufig reduziert, weshalb du hier gute Schnäppchen schlagen kannst. Wenn deine Winterhochzeit im Januar oder Februar stattfindet, dann hast du auf jeden Fall noch genügend Zeit, dein perfektes Brautkleid zu finden und kannst nicht nur von günstigeren Preisen, sondern auch von mehr Ruhe beim Shopping profitieren.

Warum entscheiden sich Paare für eine Winterhochzeit?

Eine Hochzeit im Winter hat zahlreiche Vorteile, die sich viele Paare zunutze machen möchten. In erster Linie ist eine Winterhochzeit ein außergewöhnliches Ereignis und hebt sich von den traditionellen Hochzeiten, die vermehrt im Sommer und im Frühling stattfinden, ab. Viele Paare entscheiden sich für eine Winterhochzeit, da sie die winterliche und romantische Atmosphäre genießen wollen. Hochzeitsfotos im Schnee gehören beispielsweise zu den beliebtesten Motiven überhaupt und sind selbstverständlich nur im Winter möglich.
Doch auch die Dekoration lässt im Winter ganz andere Dimensionen zu, als im Sommer. Bei der Hochzeitsdeko legen die meisten sehr viel Wert auf Eleganz und genau diese Stilrichtung lässt sich im Winter hervorragend umsetzen. Im Winter darf es schließlich glitzern und funkeln, was das Zeug hält. Kühle Farbtöne wie Weiß und Silber runden das winterliche Ambiente perfekt ab. Wer es farblich dagegen etwas wärmer mag, kann sich natürlich auch für matte Goldtöne oder ein kräftiges Rot oder Tannengrün entscheiden. Dekorative Eiskristalle, Schneeflocken oder Sterne passen nicht nur wundervoll zum Winter, sondern auch zu einer romantischen Hochzeit.
Darüber hinaus gibt es aber auch viele praktische Vorteile, die für eine Winterhochzeit sprechen. Dazu gehören beispielsweise bessere Konditionen für Hochzeitsdienstleister, da Hochzeiten im Winter nun mal seltener sind. Aus diesem Grund bietet ihr euren Gästen auch ein ganz besonderes Ereignis, denn eine Winterhochzeit erlebt man nicht allzu oft. An eure Hochzeit werden sich die Leute deshalb vermutlich noch viel länger erinnern können, als an manch andere.
Des Weiteren haben im Winter auch mehr Gäste Zeit, was die Planung einfacher macht. Dies gilt jedoch nur, wenn ihr im Januar oder im Februar heiratet. Auch die Hotelpreise sind günstiger, was eure Gäste erfreuen wird. Zudem kommt bei den Temperaturen niemand ins Schwitzen und ihr müsst euch keine Sorgen um eure Hochzeitsoutfits machen.
Die Flitterwochen verbringen die meisten Paare nach einer Winterhochzeit dann am liebsten in der Sonne. Der Winter ist eine optimale Reisezeit für die Flitterwochen, weshalb viele Paare gleich nach der winterlichen Hochzeit in den Süden fliegen.

Welche Besonderheiten gibt es bei einer Winterhochzeit?

Bei einer Winterhochzeit gibt es natürlich einige Besonderheiten, die ihr unbedingt im Blick haben solltet. Genau wie zu jeder anderen Jahreszeit ist auch hier der Termin ein extrem wichtiger Aspekt. Schließlich wollt ihr, dass die wichtigsten Gäste bei eurer Hochzeit dabei sind und Zeit finden. Je früher der Termin feststeht, desto besser ist es natürlich. Solltet ihr im Januar oder Februar heiraten wollen, haben die meisten Leute Zeit. Im Dezember haben viele aufgrund des bevorstehenden Weihnachtsfestes jedoch einen sehr vollen Terminkalender. Dennoch möchten viele Paare im Dezember heiraten, um die weihnachtliche Atmosphäre zu genießen. Sollte dies auch euer Wunsch sein, dann solltet ihr umso früher planen, damit eure Gäste sich diesen Termin im Dezember freihalten können.
Ebenfalls rechtzeitig kümmern solltet ihr euch um eine geeignete Location. Je nachdem, wie das Wetter im Dezember ist, kann es ganz schön ungemütlich sein. Schneematsch ist hier nicht schön mit anzusehen und kann die romantische Atmosphäre schnell zunichtemachen. Wenn ihr die Möglichkeit habt, eine Location auszuwählen, die etwas höher gelegen ist und somit die Wahrscheinlichkeit auf eine „weiße Hochzeit“ erhöht, solltet ihr diese Möglichkeit nutzen. Doch auch wenn kein Schnee liegt, sollte die Location natürlich zum Winter passen. Geeignet ist hier beispielsweise ein kleines und romantisches Schloss in einer ländlichen Umgebung.
Das Innere eurer Location wird dann dementsprechend natürlich auch winterlich dekoriert. Die Möglichkeiten, welche die Hochzeitsdeko im Winter mit sich bringt, gehört in jedem Fall mit zu den größten Besonderheiten einer Winterhochzeit und somit auch zu den Gründen, weshalb sich viele für diese Jahreszeit entscheiden.
Des Weiteren muss natürlich auch das Outfit auf diese Jahreszeit abgestimmt sein. Weder Braut noch Bräutigam sollten während ihrer Hochzeit frieren.
Hochzeitskleid Winter: Langarm-Kleider sind hier sehr gefragt und natürlich müssen auch die Schuhe dem Wetter entsprechend geschlossen sein. Darüber hinaus wird natürlich auch eine passende Jacke benötigt, die im Freien übergezogen werden kann. Auch Handschuhe sollten bei einer Winterhochzeit nicht fehlen. Ein paar weiße und seidene Stoffhandschuhe für die Braut erfüllen dabei gleich einen doppelten Zweck: Sie halten die Hände warm und wirken gleichzeitig elegant. Wichtig ist, dass auf jeden Fall für alle Wetterumstände vorgesorgt wird.
Nicht zuletzt muss auch das Menü auf die Jahreszeit angepasst werden. Aus typisch winterlichen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Pilzen, Kürbissen, Kartoffeln, verschiedenen Kohlsorten, Pflaumen, Äpfeln, Birnen und Nüssen lässt sich ein tolles Wintermenü zaubern, was auf jeder Winterhochzeit ein zusätzliches Highlight darstellt.

Hochzeitskleid Winter: Welche verschiedenen Varianten von Winterbrautkleidern gibt es?

Wer glaubt, dass die Auswahl beim Thema Hochzeitskleid Winter nicht groß ist, der irrt. Auch im Winter lassen sich zahlreiche Stilrichtungen unterscheiden, sodass du auch im Winter die Qual der Wahl hast. Die meisten Winterbrautkleider zeichnen sich durch schwerere Stoffe und lange Ärmel aus, um die Braut warmzuhalten. Du kannst dich jedoch auch für ein leichteres Hochzeitskleid entscheiden und dieses dementsprechend anpassen. So lässt es sich beispielsweise mit separaten Ärmeln oder einem eleganten Mantel für draußen kombinieren. Brautkleider mit Ärmeln in A-Linie gehören zu den beliebtesten Modellen im Winter. Egal, ob romantisch, Boho-Style, Puffärmel oder verführerische Spitze – beim Design und auch bei den Schnittmustern werden hier keine Grenzen gesetzt. Egal, ob du es lieber natürlich und verspielt magst oder ob du deinem Bräutigam im Eis-Prinzessinnen-Look mit besonders viel Glitzer das Ja-Wort geben willst – auch im Winter gibt es für jede Baut das passende Hochzeitskleid.